Logo EKiR
Gemeindebrief 2-2016

Der neue Gemeindebrief mit dem Schwerpunkt "Diakonie"

Pünktlich zu den Sommerferien erscheint der neue Gemeindebrief

Der neue Gemeindebrief

Diakonie ist Kirche und damit weit mehr als "staatliche Sozialarbeit in kirchlicher Trägerschaft. "Diakonie ist gelebter Glaube, präsente Liebe, wirksame Hoffnung." So steht es nicht nur im Leitbild der Diakonie Davon soll in dieser Ausgabe von Augenblick 'mal berichtet werden. Diakonie ist Kirche, die man spürt. Kirche, die da ist, wo Menschen Hilfe benötigen.

Der neue Gemeindebrief mit dem Schwerpunkt

Der neue Gemeindebrief mit dem Schwerpunkt "Diakonie"

 Liebe Leserinnen und Leser,

Diakonie ist Kirche und damit weit mehr als "staatliche Sozialarbeit in kirchlicher Trägerschaft. "Diakonie ist gelebter Glaube, präsente Liebe, wirksame Hoffnung." So steht es nicht nur im Leitbild der Diakonie, es zeigt sich auch in der täglichen Arbeit sowohl hier in unserer Gemeinde in Wald in der Kleiderkammer, dem Essensangebot für Bedürftige, der Begleitung von Flüchtlingen und der Lebenshilfe im Alltag und auch in Solingen mit seinen vielfältigen diakonischen Einrichtungen wie dem Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises und seinen Hilfsangeboten, oder auch Einrichtungen wie dem Sozialkaufhaus am Schlagbaum und der diakonischen Arbeit im Ittertal. Davon soll in dieser Ausgabe von Augenblick 'mal berichtet werden. Diakonie ist Kirche, die man spürt. Kirche, die da ist, wo Menschen Hilfe benötigen. Und Diakonie wird getragen von vielen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden, ohne die diese Arbeit nicht geleistet werden könnte.

Ihnen bei der Lektüre des neuen Gemeindebriefs Ihrer Evangelischen Kirchengemeinde Wald manch neuen Einblick und viel Freude beim Lesen.

Bernd Reinzhagen / 21.07.2016


Kalender

10 MinutenAndacht Team Andacht
Solingen: Ev. Kirche Wald
Gottesdienst Pfarrer Oliver Rolla
Solingen: Ev. Kirche am Mangenberg
Gottesdienst Pfarrerin Kerstin Heider
Solingen: Ev. Kirche Wald

 

Losung für den 16.01.2019

Wenn dich dein Bruder oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau in deinen Armen oder dein Freund, der dir so lieb ist wie dein Leben, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, so willige nicht ein. 5.Mose 13,7.9

Zur Freiheit hat uns Christus befreit! Galater 5,1